Schlagworte: Soße

Rezept: Erdnuss-Soße mit Gemüse, Hähnchenbrustfilet und Reis.

Ich koche gern. Probiere gern neue Rezepte aus. Dieses mal hatte ich mir also in den Kopf gesetzt, die von mir sehr geliebte Erdnuss-Soße vom Asiaten selbst zu kochen.

Gesagt – Getan.

Twitter fragen hilft ja irgendwie immer. Dank @ggggilbster und @Mirabellensaft hatte ich schnell einen Ansatzpunkt wie man das Ganze fabrizieren kann. Also ab in den Asia Supermarkt zum Zutaten kaufen.

ZUTATEN (ergibt ca. 2 – 3 Portionen)

Für die Soße selbst:

  • 200ml Kokos-Creme (ggf. geht auch Kokosmilch)
  • 3 TL gelbe Curry-Paste
  • 3 EL Erdnuss-Creme (keine Butter, ohne Stücke)
  • etwas Wasser
  • Gewürze nach Belieben

Für in die Soße:

  • Gemüse nach Belieben (Ich hatte Möhren, Zucchini und Bambus)
  • 400g Hähnchenbrustfilet (wahlweise geht sicher auch Tofu)
  • ggf. Soja-Soße
  • Gewürze nach Belieben

Für dazu:

  • 200g Basmati-Reis

Die Zubereitung:

Gemüse waschen und in Stücke schneiden, ebenso das Fleisch in Würfel, Streifen oder sonstwas. Mit Öl (je nach Verfügbarkeit oder Präferenz) erstmal nur das Gemüse eine Weile in einer Pfanne anbraten. Dabei gelegentlich rühren damit nix anbrennt. Würzen.

Danach das Gemüse aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Jetzt das Fleisch in die Pfanne geben und ebenfalls mit etwas Soja-Soße und anderen Gewürzen anbraten bis es durch ist. Danach das Fleisch ebenfalls aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

Währendessen den Reis nach Packungsbeilage kochen. (Hier ggf. ein wenig auf das Timing achten, damit alles gleichzeitig fertig ist.

Jetzt wird die eigentliche Erdnuss-Soße gemacht. Dazu ca. 3 Esslöffel der Erdnusscreme mit etwas Wasser in der Pfanne erhitzen und leicht »braten«. Gut rühren, damit nichts anbrennt. Danach die Kokoscreme hinzugeben und verrühren. Mit der Currypaste abschmecken (ich habe ca. 3 Teelöffel genommen). Mit Wasser etwas verdünnen, wenn das gewünscht ist. Abschließend das Gemüse und Fleisch dazu geben. Vermengen. Fertig!

Zusammen mit dem Reis servieren.

Das Ergebnis!
Das Ergebnis!

Mahlzeit!

[Lässt sich sicherlich auch alles zusammen anbraten ohne die einzelnen Schritte. Ich wollte bei Erstzubereitung allerdings auf Nummer sicher gehen]